Wie entstehen Krankheit, Leid und Krise?

Jeder von uns kennt Phasen der Krankheit, Leid und Krisen. Es sind genau diese Zeiten, wo wir uns emotional oder körperlich schwach und unangenehm -vielleicht sogar im Schmerz- empfinden und wo der Wunsch erwächst, diesen Zustand zu beenden.

Doch wann tritt genau dieser Zustand ein: Kranksein, Schwäche, Schmerz, Unwohlsein, emotional und mental am Ende? Wenn dein System, bestehend aus Körper, Seele und Geist, nicht mehr in der Lage ist, mit ausreichend Lebenskraft und Lebensenergie versorgt zu werden. Wir sind dann "aus dem Lot" geworfen und unser Selbstheilungskräfte nicht mehr stark genug, die Imbalancen auszugleichen und die energetisch minder versorgten Bereiche aufzufüllen.

Ich möchte das mit einer Metapher eines Weges beschreiben, der von Licht beleuchtet wird. Seitlich des Weges nimmt die Lichtintensität ab, bis es schließlich in einiger Entfernung ganz finster ist. Wenn du direkt auf dem Weg spazierst, empfängst du die größte Lichtintensität.



Der Weg symbolisiert DEINEN WEG und DEINE WAHRHEIT! Dort wirst du, dein System und dein Leben mit vollständiger Lebenskraft versorgt. Da erwarten dich Gesundheit, Glück, Liebe und Fülle sowie viele stimmige Synchronizitäten wie harmonische Fügungen und schöne Zufälle (="es fällt dir zu was fällig ist!").

Da du aber hier, in der "Schule des Lebens", da bist, um zu lernen, geht es fast nicht anders, als immer wieder vom Weg abzukommen. Oder die Erfahrung zu machen, weit weg vom Weg mit wenig Lebenskraft unterversorgt zu sein und zu erfahren, mit welchen Änderungen deiner Gewohnheiten du wieder auf deinen Weg zurückkommen kannst! Es sind dies oft Traumata und Wunden aus vergangenen Zeiten oder Leben, falsche Glaubenssätze, schlechte Gewohnheiten, keinen oder den nicht wahrhaftigen Lebenssinn zu haben u.v.m.

All diese Erfahrungen mögen dir dienen, zu erkennen, was du brauchst - welche Änderungen und Transformationen du in deinem Leben vollziehen darfst, um wieder schrittweise in deine Kraft und Mitte zu kommen!

Burnout, ein weit verbreitetes Syndrom der alten Zeit, zeigt dieses Phänomen besonders gut auf: die körperliche Schwäche soll und signalisieren, all das nicht mehr fortzusetzen, was wir gewohnt waren zu tun. Das zermürbende Gedankenkreisen, dass wir schon zu lange nur mit dem Kopf die Welt wahrgenommen haben und nicht auf unser Herz gehört haben! Die Depression ist unter anderem Symbol für die ausgelaugte Lebenskraft und das ständig gegen sich und seine Natur Arbeiten.

Sobald wir gegen die kosmischen und spirituellen Gesetze verstoßen, machen wir einen Schritt vom Weg und finden dann wieder zurück, sobald wir uns im Einklang mit diesen Gesetzmäßigkeiten befinden.

Viele unangenehme Symptome sind scheinbar bei unserer menschlichen Natur notwenig, um uns zu bestimmten Änderungen zu bringen. Würden wir es im Leben immer gut und gemütlich haben, dann wären wir nicht motiviert genug, uns entwicklen zu wollen!

Jeder kleine, aber stimmige Schritt zum Weg hin wird mit einem Zuwachs an Lebensfreude belohnt und zeigt uns an, dass wir uns auf dem richtigen LEBENS-Weg befinden.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 

1100 Wien, Kästenbaumgasse 21

+43 676 9074564

Abo-Formular

©2021 Praxis "Ich bin das Leben" | Mag. Sandro Gattei | Impressum | Datenschutzerklärung