Die Bewusstseinsstufen

Aktualisiert: Apr 16

Du kennst das Phänomen vielleicht aus missglückten Diskussionen, wo du und dein Gesprächspartner hoffnungslos aneinander vorbeigeredet und kaum einen inhaltlichen Konsens gefunden habt. In vielen Fällen ist die Ursache der unterschiedliche Bewusstseins-Level der Menschen. David Hawkins hat sich intensiv mit feinen Abstufungen von Bewusstseins-Ebenen auseinandergesetzt und hat eine Systematik gefunden, die in vielen Fällen für Verständnis für Unterschiede in Perspektiven, Meinungen, Haltungen und Verhalten in Auseinandersetzungen und Begegnungen schaffen kann.

Ein sehr plakatives Beispiel für unterschiedliche Bezüge zu ein und der selben Sache ist folgendes: Denke an ein Messer und an den Bezug, den du selbst zu diesem Objekt -beziehungsweise Werkzeug- hast. Denke an all das, was du mit einem Messer verbindest, all deine Erinnerungen an Erfahrungen, ein spontanes Empfinden dazu und an all die Möglichkeiten, die dir einfallen, was du mit einem Messer machen könntest. Kannst du dir nun vorstellen, dass ein geisteskranker Massenmörder einen anderen Bezug zu einem Messer hat, andere Dinge damit tun würde als ein Koch oder feinfühlig und künstlerisch begabter Skulptur-Künstler? Dabei geht es aber immer nur das gleiche Messer aus dem Beispiel.

Dieses sehr plakative Beispiel soll dir aufzeigen, dass selbst bei einem gleichen Thema oder einem gemeinsamen Blick auf die selbe Stelle die subjektive Perspektive, von der aus das Thema betrachtet und beurteilt wird, bei zwei unterschiedlich entwickelten Individuen vollkommen anders sein kann!


Bewusstseinsstufen nach Hawkins
Bewusstseinsstufen nach Hawkins (Quelle: Spiritual Wiki)

Diese Skala ist die sogenannte Hawkins Skala und entstammt der Forschung des Psychiaters, Mystikers und Autors David Hawkins, dessen Anliegen es war, Menschen in ihrer persönlichen und spirituellen Entwicklung zu verstehen, zu begleiten und zu fördern. Nach seiner Auffassung war spirituelles Wachstum das wichtigste Mittel zur Linderung von Leid in dieser Welt.

Die von ihm entwickelte Skala umfasst alle wesentlichen menschlichen Bewusstseinszustände und -stufen und sortiert diese in Werten von Null, gleichbedeutend mit geistigem und mentalen Tod, bis 1000, was dem höchsten Grad der Erleuchtung entspricht.

Faktoren wie Lebensqualität, geistig-seelische Gesundheit und die subjektiv erlebten Freiheitsgrade nehmen gemäß dieser Skala nach oben hin immer mehr zu.

Was uns diese Tabelle lehren könnte, ist sich immer wieder selbst zu fragen:

  • Wo schwinge ich selbst? Hauptsächlich oder nur in manchen Situationen?

  • Auf welchem Bewusstseinslevel befinde ich mich hauptsächlich?

  • Fühle ich mich auf meinem derzeitigen Level wohl oder möchte lieber auf einen höheren?

  • Was brauche ich, um auf einem höheren Level zu schwingen?





8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen